Newsletter
 
 

Auskünfte zu behördlichen Leistungen:

Hessen-Finder - Finden Sie Ihre Informationen!
 
 
Messe Wächtersbach

 

 
 
Stadtwerke Wächtersbach GmbH
www.schlosswaechtersbach.de
EFRE

 

 
Stadt Wächtersbach vernetzt
06053 802-0
 

Stadtwerke Wächtersbach GmbH informiert - Wichtige Weichenstellung im Fernwärme-Netzausbau

von links: Aufsichtsratsvorsitzender Oliver Peetz, Geschäftsführer Andreas Weiher

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Wächtersbach GmbH hat in seiner letzten Sitzung am 14.10.2020 wichtige Weichen für den weiteren Fernwärme-Netzausbau in Wächtersbach-Innenstadt, aber auch für die Stadtteile (Talgemeinden) gestellt.

„Bereits in seiner Sitzung im Juni 2020 hat der Aufsichtsrat Stadtwerke das Vorhaben zum Anschluss der Talgemeinden ausführlich beraten und erste Überlegungen auf den Weg gebracht. Diese wurden nun in der letzten Oktober-Sitzung konkretisiert und der Auftrag über eine Wirtschaftlichkeitsberechnung für den Anschluss der Ortsteile Hesseldorf, Neudorf, Weilers und Aufenau an das Fernwärmenetz beschlossen.“, so Aufsichtsratsvorsitzender Oliver Peetz.

 

Weiterhin wurden in dieser Sitzung wichtige Beschlüsse bezüglich des weiteren Fernwärme-Netzausbaus in der Innenstadt gefasst und Aufträge über insgesamt rd. 2,2 Mio. EUR erteilt. "Hiermit wollen wir an bereits erfolgreich abgeschlossene Projekte (z. B. Fernwärmeleitung Schwimmbad und Sandacker) anknüpfen und den Netzausbau, zurzeit im Bereich Wächtersbach-Ost, zügig vorantreiben und damit dem Kunden – auch im Hinblick auf künftige CO²-Steuern - CO²-neutrale Wärme liefern", so Geschäftsführer Andreas Weiher.

 

In diesem Zuge hat der Aufsichtsrat auch den parallelen Austausch der Trinkwasserleitungen als nächstes im weiteren Verlauf der "Hohen Wacht", "Schöne Aussicht", "Dietrichsberg" sowie in einem Teilstück des "Hainhofweges" beschlossen.

So werden in diesen Bereichen nicht nur Fernwärmeleitungen verlegt, sondern auch zugleich die Trinkwasserleitungen erneuert. „Überall wird von Synergien geredet – hier werden sie umgesetzt“, so Oliver Peetz.

Mit dieser Entscheidung sollen die Beeinträchtigungen für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich und dazu die Qualität des Trinkwassers auf unbeeinträchtigt hohem Niveau gehalten werden.

Auch hierfür wurde seitens des Aufsichtsrates Gelder in Höhe von mehreren hunderttausend EUR beschlossen.

 

"Ich danke dem Aufsichtsrat für seine zukunftsorientierten Entscheidungen, wodurch die Stadtwerke Wächtersbach GmbH absolut solide aufgestellt ist und somit auch künftig einen stabilen Wasserpreis halten kann, und auch wird", so Geschäftsführer Andreas Weiher zuversichtlich.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Wächtersbach
Do, 29. Oktober 2020

Vorschaubild zur Meldung

Weitere Meldungen