Newsletter
 
 

Auskünfte zu behördlichen Leistungen:

Hessen-Finder - Finden Sie Ihre Informationen!
 
 
Messe Wächtersbach

 

 
 
Stadtwerke Wächtersbach GmbH
www.schlosswaechtersbach.de
EFRE

 

 
Stadt Wächtersbach vernetzt
06053 802-0
 

Corona-Pandemie-Die Zahlen im MKK steigen, in Wächtersbach in den letzten Wochen aber nur 1 Neuinfektion

25.08.2020

Corona-Pandemie-Die Zahlen im MKK steigen, in Wächtersbach in den letzten Wochen aber nur 1 Neuinfektion

 

Es kommt auf jeden von uns an

 

 „Wie stark Wächtersbach von der Corona-Pandemie getroffen wird, hängt in erster Linie von uns selbst ab“, so Bürgermeister Andreas Weiher zur aktuellen Situation. „Mit bisher 13 Erkrankten (wie bekannt geworden ist, ist der 13. Fall ein Reiserückkehrer) seit den Aufzeichnungen – ohne Todesfälle –, sind wir in Wächtersbach bisher sehr sehr gut „davon gekommen“.  Einen großen Anteil daran hat jede Mitbürgerin und jeder Mitbürger, die sich an die empfohlenen Verhaltensregeln wie Abstand, Hände waschen und Mund-Nasenschutz, wo notwendig, und Kontaktvermeidung, gehalten haben. Unser ganz besonderer Dank gilt allen unmittelbar Betroffenen, ganz besonders Eltern von Kita- oder Schulkindern, Senioren und Kranken, die wegen des Besuchsverbotes sehr einsam waren, Geschäftsleuten, die keinen Umsatz mehr machen konnten, Gastwirten, die vor der Pleite stehen und allen, die in ihrem privaten oder Arbeitsumfeld direkt oder indirekt von der Pandemie betroffen sind. Mein ganz besonderer Dank gilt aber auch denen, die in der Krise alles dafür getan haben, dass

das Notwendigste an Basisversorgung, z.B. Wasser, Abwasser, Sicherheit, Feuerwehren und Verwaltung aufrecht gehalten wurde. Dank gilt auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, die in dieser Zeit den Umzug aus dem alten Rathaus in das Schloss Wächtersbach gestemmt haben. Dass der Schwimmbadbetrieb unter diesen Bedingungen so gut funktioniert, ist einem klugen Sicherheitskonzept und zusätzlichem fleißigem Personal zu verdanken.  Die Gaststätten und Geschäfte haben nun mehr Zulauf und bauen sich wieder auf. All dies sollten wir nicht durch leichtfertigen Umgang mit der Situation in Gefahr bringen. Jeder, jeder von uns, kann mit kleinen Einschränkungen des Alltags große Schäden für unsere Gesellschaft vermeiden. Der Krisenstab der Stadtverwaltung setzt sich regelmäßig mit den Fachbehörden in Verbindung und trifft notwendige Maßnahmen, um die Bevölkerung weiterhin nach Kräften vor einem starken Anstieg der Infektionszahlen zu bewahren. Bleiben Sie im Zweifelsfall, bei Fieber, plötzlichem Geschmacks- und Geruchsverlust oder atypischen Hustensymptomen erst mal zu Hause und rufen Sie Ihren Arzt an. Jeder von uns kann mit vielen kleinen Maßnahmen bewusst oder unbewusst dazu beitragen, Menschen vor Krankheit und schlimmstenfalls Tod durch Covid 19 zu bewahren und damit seiner gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden. Das Paul-Ehrlich-Institut, zuständig für die Zulassung von Impfstoffen, hat signalisiert, dass ein Impfstoff in einigen Monaten zur Verfügung stehen könnte. Wahrscheinlich ist erst nach einer flächendeckenden Vorsorge durch Impfungen ein unbeschwertes Zusammenleben wieder möglich. Ich freue mich darauf und hoffe sehr, dass Sie alle genug Geduld und Disziplin wahren, denn umso eher kommen wir zu der Situation zurück, was wir bisher als Normalität bezeichnet haben“, so der Appell von Bürgermeister Andreas Weiher.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Corona-Pandemie-Die Zahlen im MKK steigen, in Wächtersbach in den letzten Wochen aber nur 1 Neuinfektion