Ab Mittwoch: Schließung von Freizeit-Einrichtungen, Verbot von Zusammenkünften, Einzel- und Großhandel bleiben geöffnet

16.03.2020

Am kommenden Mittwoch, 18. März 2020 treten weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Infektionen in Kraft. Diese wurden heute zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefs der Bundesländer vereinbart. Hier die wichtigsten Maßnahmen:
 

Einzel- und Großhandel bleiben geöffnet

Lebensmittel- und Getränkemärkte, Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Banken usw. bleiben weiterhin geöffnet. Vielmehr werden auch die Sonntagsverkaufsverbote werden bis auf weiteres grundsätzlich ausgesetzt. Ebenfalls bleibt der Großhandel weiterhin geöffnet. Die Auslieferung von Waren und Essen wird weiterhin ermöglicht. Dienstleister und Handwerker können ihrer Tätigkeit weiterhin nachgehen. Dadurch soll die Versorgung der Bevölkerung trotz Ausbreitung des Corona-Virus und notwendiger weitreichender Maßnahmen sichergestellt werden.
 

Folgende Freizeit-Einrichtungen werden geschlossen

  • Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen
  • Theater, Opern, Konzerthäuser, Museen und ähnliche Einrichtungen
  • Messen, Ausstellungen, Kinos, Freizeit- und Tierparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spezialmärkte, Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen und ähnliche Einrichtungen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • der Sportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen
  • alle weiteren, nicht an anderer Stelle dieses Papiers genannten Verkaufsstellen des Einzelhandels, insbesondere Outlet-Center
  • Spielplätze.
     

Folgende Zusammenkünfte sind verboten

  • Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen
  • Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.

 

Die ganze Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Bundesländer angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland können Sie unter diesem Link aufrufen.

Update vom 18.03.2020
Die aus der Vereinbarung resultierende Verordnung der hessischen Landesregierung wurde unten zum Download hinzugefügt.
 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Ab Mittwoch: Schließung von Freizeit-Einrichtungen, Verbot von Zusammenkünften, Einzel- und Großhandel bleiben geöffnet