Newsletter
 
 

Auskünfte zu behördlichen Leistungen:

Hessen-Finder - Finden Sie Ihre Informationen!
 
 
Messe Wächtersbach

 

 
 
Stadtwerke Wächtersbach GmbH
www.schlosswaechtersbach.de
EFRE

 

 
Stadt Wächtersbach vernetzt
06053 802-0
 

Maßnahmen der Stadt Wächtersbach zum Corona-Virus

Wächtersbach, den 13.03.2020

Wächtersbach. In allen Bundesländern sind zwischenzeitlich Infektionsfälle mit dem Coronavirus bestätigt worden. Auch im Main-Kinzig-Kreis und in Wächtersbach gibt es bestätigte Fälle. Die Stadt Wächtersbach möchte dazu beitragen, die Verbreitung zu unterbinden und zumindest zu verlangsamen.
 

Eltern und Erziehungsberechtige, deren Kinder derzeit in einer Kita betreut werden, sollen daher prüfen, ob ein Besuch der Kita in der aktuellen Situation tatsächlich zwingend erforderlich ist. Dies kann bei Berufstätigen der Fall sein, wenn eine Freistellung beim Arbeitgeber nicht möglich ist. Außerdem, wenn einer beruflichen Tätigkeit mit besonderer, gesellschaftlicher Verantwortung (z.B. Gesundheitsdienst, öffentliche Sicherheit und Ordnung, Grundversorgung) nachgegangen wird. Allen anderen Familien wird dringend empfohlen, das Kind bis auf weiteres selbst zu betreuen.

Update vom 13.03.2020
Nach Verordnung der Hessischen Landesregierung vom 13.03.2020 dürfen ab Montag, 16.03.2020 keine Kinder mehr Kitas und Kindertagespflegeeinrichtungen (Tagesmütter) betreut werden. Dieses Verbot gilt nicht für Kinder von Eltern, die in besonders systemrelevanten Berufsgruppen arbeiten. Mehr dazu in unserer Meldung vom 13.03.2020.

 

 

Die Stadt Wächtersbach hat außerdem sämtliche städtisch organisierten Veranstaltungen, insbesondere den geplanten Babyempfang und die Osterfreizeit, bis auf weiteres abgesagt. Im Laufe der kommenden Woche wird noch entschieden, ob die Sitzungen der städtischen Gremien ebenfalls abgesagt werden.

 

Die Stadtverwaltung bittet darüber hinaus, Besuche des Rathauses auf absolut notwendiges und wirklich dringende Anliegen zu beschränken. Das Risiko einer Infektion der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss so weit wie möglich reduziert werden, damit die Stadtverwaltung dauerhaft handlungsfähig bleibt.

Update vom 14.03.2020
Das Rathaus bleibt ab Montag, 16.03.2020 grundsätzlich geschlossen ist nur für dringende Anliegen erreichtbar. Mehr in der Meldung vom 14.03.2020.


Des weiteren wurden die Vereine der Stadt Wächtersbach über die Verfügung des Main-Kinzig-Kreises informiert, dass alle Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ab 300 Personen und Freiluftveranstaltungen ab 1.000 Personen abzusagen sind. Es wurde den Vereinen auch die Empfehlung des Main-Kinzig-Kreises weitergeleitet, bei kleineren Veranstaltungen mit weniger als 300 Gästen eine Absage oder Verschiebung der Veranstaltung im Einzelfall zu prüfen. Hier könnten als weitere Kriterien der Charakter der Veranstaltung sowie die Zusammensetzung des Publikums herangezogen werden. Kritisch zu bewerten sind dabei Zusammenkünfte mit überwiegend älteren Menschen oder Personen mit Vorerkrankungen, da diese bei einer Erkrankung mit dem Corona-Virus besonders gefährdet seien.

Mit den 4 goldenen Regeln: 1. Häufiges Hände waschen, 2. Körperkontakt/-nähe auf das Notwendigste reduzieren, 3. Nießen/Husten in die Armbeuge, weggewandt von Personen und 4. dem Meiden von großen Menschenansammlungen in engem, unbelüftetem Raum kann jeder seinen persönlichen Beitrag dazu leisten, dass unser Alltag risikolos gestaltet werden kann.

„Vorrangiges Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Risikogruppen vor einer Ansteckung und den entsprechenden Folgen weitestgehend zu schützen. Dafür gilt es, alles Nötige zu tun. Jeder ist dazu aufgerufen, seinen gesellschaftlichen Beitrag dazu zu leisten,“ erklärt Bürgermeister Andreas Weiher und bedankt sich für das Verständnis in der Bevölkerung.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Maßnahmen der Stadt Wächtersbach zum Corona-Virus