Newsletter
 
 

Auskünfte zu behördlichen Leistungen:

Hessen-Finder - Finden Sie Ihre Informationen!
 
 
Messe Wächtersbach

 

 
 
Stadtwerke Wächtersbach GmbH
www.schlosswaechtersbach.de
EFRE

 

 
Stadt Wächtersbach vernetzt
06053 802-0
 

Update vom 12.09.2019: Aufhebung der Chlorung des Trinkwassers

Wächtersbach, den 12.09.2019

Update vom 12.09.2019 - 18:00 Uhr

+++ Aufhebung der Chlorung des Trinkwassers +++

Nach Mitteilung des Gesundheitsamtes ist aufgrund der letzten Untersuchung eine Chlorung des Trinkwassers in Wächtersbach-Innenstadt und Aufenau nicht mehr erforderlich. Die Chlorung wurde daher eingestellt.

 

Update vom 16.08.2019 - 15:55 Uhr

+++ Chlor ist wichtig für die Desinfektion +++

Kurz zur Klarstellung: Wenn das Trinkwasser verunreinigt ist, muss man das Trinkwasser chloren, um es zu desinfizieren. Es ist auch nur ganz wenig Chlor im Trinkwasser und völlig ungefährlich. Das Chlor hat sich seit heute in allen Wasserleitungen in Wächtersbach-Innenstadt und Aufenau verteilt. Man muss das Trinkwasser daher seit heute nicht mehr abkochen, weil die Verunreinigungen nicht mehr da sind. Damit sich aber keine neuen Keime bilden können, wird das Trinkwasser noch ein bisschen länger gechlort. Wahrscheinlich bis zum der Ende 35. Kalenderwoche. Man kann das Trinkwasser aber schon seit heute trinken und muss es seit heute nicht mehr abkochen.

 

Update vom 16.08.2019 – 11:30 Uhr

Aufhebung des Abkochgebotes – Chlorung läuft weiter

Das Gesundheitsamt teilt mit, dass zwischenzeitlich an den betreffenden Messstellen in Wächtersbach-Innenstadt und Aufenau die notwendige Chlor-Konzentration festgestellt werden konnte. Das Abkochgebot wird daher aufgehoben. Die Chlorung des Trinkwassers in Wächtersbach-Innenstadt und Aufenau läuft noch voraussichtlich noch bis zum Ende der 35. KW ehe diese wieder eingestellt wird. Über die definitive Einstellung der Chlorung wird erneut informiert.

 

Weitere Informationen zum Chloren von Trinkwasser stehen unten zum Download zur Verfügung.

 

Update vom 13.08.2019 – 11:00 Uhr

Mit der Chlorung wurde begonnen - Abkochgebot besteht weiterhin

Nach Mitteilung des Wasserversorgers konnte gestern, 12.08.2019 mit der Chlorung des verunreinigten Trinkwassers in Wächtersbach-Innenstadt und in Aufenau begonnen werden. Das Chlor benötigt nun einige Zeit, um sich im Leitungsnetz zu verteilen. Sobald die notwendige Chlorkonzentration an den verschiedenen Messstellen nachgewiesen werden kann, wird das Abkochgebot durch das Gesundheitsamt aufgehoben. Dies wird in den nächsten Tagen der Fall sein. Über die definitive Freigabe durch das Gesundheitsamt werden wir wieder informieren.

 

Weitere Informationen zum Chloren von Trinkwasser stehen unten zum Download zur Verfügung.

 
Update: 09.08.2019 - 11:30 Uhr
Abkochgebot voraussichtlich bis Dienstag, 13.08.2019
Nach Mitteilung des Gesundheitsamtes wird ab Montag zur Dekontamination des Rohrnetzes zusätzlich mit einer Chlorung durch den Wasserversorger begonnen, um die Trinkwasserqualität wieder herstellen zu können. Aus wassertechnischen Gründen und im Rahmen der Ursachenforschung ist eine frühere Chloreinleitung nicht möglich. Das Abkochgebot besteht voraussichtlich noch bis Dienstag, 13.08.2019. Über die weiteren Entwicklungen, insbesondere über die definitive Aufhebung des Abkochgebots, werden wir Sie umgehend informieren.
 
Für das Wochenende hat das Gesundheitsamt eine telefonische Beratung (0151 21260261) eingerichtet, die zu folgenden Zeiten erreichbar ist:
 
Fr, 09.08.2019: 14 - 20 Uhr
Sa, 10.08.2019: 10 - 20 Uhr
So, 11.08.2019: 10 - 20 Uhr
 
Update: 08.08.2019
Ergänzung des Gesundheitsamtes
Das derzeitige Abkochgebot des Trinkwasser dient als präventive Maßnahme des Gesundheitsschutzes. Bei einer immunkompetenten Person entsteht durch den gelegentlichen Konsum des beanstandeten Wassers in den vorliegenden Konzentrationen in der Regel keine Erkrankung. Immunsupressive oder chronisch Erkrankte, sowie Säuglinge und Kleinkinder sollten das Wasser nicht ohne ein Abkochen konsumieren oder auf abgepacktes Trinkwasser zurückgreifen. Bei Krankheitssymptomen wie zum Beispiel Fieber, massive Übelkeit mit Erbrechen oder Durchfällen, wird ein Besuch des Hausarztes empfohlen.

 

Meldung vom 09.08.2019
Verunreinigung Trinkwasser in Wächtersbacher Innenstadt und in Aufenau

 

Aufgrund einer mikrobiologischen Verunreinigung muss ab sofort das Trinkwasser im Versorgungsgebiet "Wächtersbach Innenstadt und Aufenau" vor einer Nutzung für den menschlichen Gebrauch abgekocht werden. Für die Zubereitung von Speisen oder Getränken sowie zum Zähneputzen ist deshalb nur abgekochtes oder abgepacktes Wasser zu verwenden. Die Nutzung des Wassers zur Toilettenspülung, zum Hände- oder Wäschewaschen, Baden und Geschirrspülen ist unbedenklich.

 

Die Information, ab wann das Wasser wieder uneingeschränkt genutzt werden kann, wird entsprechend der Freigabe des Gesundheitsamtes mitgeteilt.


Bei Fragen zum Versorgungsgebiet und der Wasserbehandlung können sich die Verbraucher an die Stadtwerke Wächtersbach GmbH unter der Tel.-Nr. 06053 802-35 wenden.
Medizinische Fragen richten Sie bitte an das Gesundheitsamt
Tel.-Nr. 06051 85-11657.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis!

 

Hinweis:

Der mikrobiologische Befund ist mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auf Hochwassereinträge (Versickerung in das Grundwasser) durch den Starkregen vom 28. Juli zurückzuführen.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Update vom 12.09.2019: Aufhebung der Chlorung des Trinkwassers