Rathaussturm in Wächtersbach

Wächtersbach, den 01.03.2019

Hexen und WCV-Elferrat überraschten Bürgermeister Weiher samt Magistrat

 

Wächtersbach. Schon eine geraume Zeit, bevor sich die Wächtersbacher Narrenschar Zugang zum Rathaus verschaffte, lärmte sie im Rathaus-Innenhof. Rund 50 Hexen hatten sich am Weiberfasching am Eingang versammelt, unterstützt vom WCV-Elferrat warteten sie auf die Magistratsmitglieder. Diese tagten unterdessen im Rathaus.

Nach Ende der Sitzung erstürmten sie das Magistratszimmer, wo sie von Bürgermeister Weiher und den Magistratsmitgliedern erwartet wurden.

 

Es gab Erfrischungsgetränke und die traditionellen Kreppel. Doch davon ließen sich die Narren nicht besänftigen; mit lautem Helau und zustimmendem Applaus wurden die 3 Forderungen von Sitzungspräsident Nicky Kailing verlesen.

 

Der WCV will einen Kreisel, dieser soll am Ende der Hesseldorfer Straße gebaut werden, mit eigener Ausfahrt zum WCV-Casino; er trägt den Namen „WCV-Kreisel – hier geht’s rund!“

 

Der WVC fordert eine Närrische Altersresidenz. Die Stadt muss eine Senioren-Dependance für närrische Greise (Greise mit G) bauen, diese trägt den Namen Altersresidenz „Zum Greis-Verkehr“.

 

Die Stadt richtet eine öffentliche Bier-Notfallreserve in unmittelbarer Nähe vom Bioenergieholzhackschnitzelheizkraftwerk ein; dazu soll das abgerissene Tanklager wieder verwendet werden. Über das Fernwärmenetz wird das kühle Nass in die Haushalte gegeben und der WCV nimmt gerne die Bierreserven kurz vor deren Verfalldatum zur Entlastung der sonst anfallenden Entsorgungskosten ab.

 

Bürgermeister Weiher kontert – der Magistrat verstehe ja Spaß, aber zur Beschlussfassung dieser drei Forderungen werde man sich erst zur Beratung zurückziehen. Der Antrag der Greisen-Dependance werde sich evtl. erweitern lassen, mit Blick auf das Stadtparlament.

Mit der Bierlieferung sehe er auch eher schwarz – die Leitung liefe zunächst vom Heizkraftwerk am Rathaus und Magistrat vorbei – da dürfte hinten im Casino vermutlich nicht mehr viel ankommen.

Auch die Abstimmung, welche vehement durch den Sitzungspräsident Kailing gefordert wurde, kam nicht zustande.

Und so blieb es bei dem mehrfach ausgerufenen Tost auf Wächtersbach, den Weiberfasching, den Magistrat und den WCV.

 

Foto Stadt Wächtersbach – zur Verwendung frei gegeben

 

Foto zeigt den Magistrat auf dem Rathausvordach samt dem WCV-Elferrat und den schön herausgeputzten Hexen an Weiberfasching vor dem obligatorischen Rathaussturm

 

 

 

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Rathaussturm in Wächtersbach