Newsletter
 
 

Auskünfte zu behördlichen Leistungen:

Hessen-Finder - Finden Sie Ihre Informationen!
 
 
Messe Wächtersbach

Folgen Sie uns:
 
Facebook YouTube

 

www.schlosswaechtersbach.de

 


 

Stadtumbau in Hessen

 


 

 
Stadt Wächtersbach vernetzt
 

Fördermittel aus dem Stadtumbau:

Wächtersbach, den 15.12.2017

Wächtersbach erhält 2.161 Millionen Euro aus dem Stadtumbauprogramm

 

Völlig überrascht und erfreut zeigte sich Bürgermeister Weiher als dieser Tage der Förderbescheid „Stadtumbau in Hessen“ im Wächtersbacher Rathaus einging.

 

Die Stadt Wächtersbach erhält im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau in Hessen“, das sich aus Fördermitteln von Bund, Land und einem kommunalen Eigenanteil zusammensetzt, eine Förderung von 2.161 Mio. Euro. Die Auszahlung erfolgt in unterschiedlichen Raten, verteilt auf die nächsten fünf Jahre. Gefördert werden können hiernach Maßnahmen mit einer Gesamtsumme von 3 Mio. Euro. Diese förderfähigen Kosten beinhalten insbesondere die Sanierung und den Umbau Schloss, verkehrsplanerisches Konzept, freiraumplanerisches Konzept Poststraße, Freiflächenkonzept Schlossumfeld, Anreizprogramm und Verfügungsfonds.

 

„Dies ist ein herausragender Start im Förderprogramm „Stadtumbau in Hessen. Unser Dank gilt insbesondere dem Hessischen Umweltministerium und der Hessen Agentur für die ausgesprochene Bewilligung. Hiermit erfährt unser Projekt „Schloss“ und die gesamte damit einhergehende Konzeptentwicklung eine große Anerkennung“, so Bürgermeister Weiher in seiner ersten Stellungnahme. Der Dank des Bürgermeisters gilt dem beauftragten Büro Rittmannsperger Architekten und den zuständigen Mitarbeitern innerhalb der Verwaltung, für die sehr umfangreichen vorbereitenden Arbeiten.

 

„Der Stadtumbau in Hessen hat eine Laufzeit von 10 - 14 Jahren, insoweit liegt noch eine lange Strecke mit einem großen Aufgabengebiet vor uns. Die ausgesprochene Bewilligung ist dabei eine Anerkennung und ein Ansporn gleichzeitig für unsere Arbeit, die wir gemeinsam Zug um Zug fortsetzen werden“, so Bürgermeister Weiher weiter.

 

Der Entwurf des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes wurde auf der Grundlage der Bürgerbeteiligung beim Ministerium eingereicht. Diese Einreichung war wiederum Voraussetzung für die Bewilligung der Fördergelder. Das Konzept wird nunmehr durch das Ministerium und die Hessen Agentur geprüft, ist ggf. zu überarbeiten und wird dann den Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt, so das weitere Verfahren. Parallel dazu können die bewilligten Maßnahmen umgesetzt und der neue Antrag für 2018 vorbereitet werden. Die entsprechenden Mittel werden in den Haushalt 2018 eingestellt.