Newsletter
 
 

Auskünfte zu behördlichen Leistungen:

Hessen-Finder - Finden Sie Ihre Informationen!
 
 
Messe Wächtersbach

 

 
 
Stadtwerke Wächtersbach GmbH
www.schlosswaechtersbach.de
EFRE

 

 
Stadt Wächtersbach vernetzt
06053 802-0
 

Größte Solardachkonstruktion im mittleren Kinzig-Tal - ,,Aprilscherz"

03.04.2017

Dank Schloss und seinem Solardach: Altstadtgassen schnee- und eisfrei

Schloss Wächtersbach wird zukünftig als Stromkraftwerk genutzt

 

Wächtersbach. Auf dem Schloss Wächtersbach wird die größte Fotovoltaik- bzw. Solaranlage im mittleren Kinzig-Tal entstehen. Mit einer modernen Holzständerbauweise wird derzeit eine Konstruktion aufgebaut, darauf werden die Paneele aufgebracht. In den Schlosskeller kommt ein großer Speicherblock, der Kran ist für die schwere Last schon im Innenhof des Schlosses aufgestellt worden. Die Sonnenenergie soll als Strom gespeichert und gezielt abgeben werden. Foto zeigt BGM Weiher, im Hintergrund die im Bau befindliche Balkenkonstruktion.

 

Die Dachflächen bieten sich hervorragend dafür an, so Bürgermeister Weiher: „Wir haben eine ganz neue und bisher unbekannte Konstruktion zur Befestigung der Solarpaneele gewählt: ein Dach auf dem Dach. So wird das historische Dach erhalten und es gibt keine Einwände durch das Denkmalamt“.

Mit der gewonnenen Energie werde man die kompletten Altstadtgassen und den Marktplatz im Winter eis- und schneefrei halten können – dank der verwendeten Bodenheizung. Dafür habe man in den letzten Monaten bereits bei der Verlegung der Pflasterarbeiten in den Altstadtgassen die elektrischen Heizschlangen durch die Baufirma einbringen lassen. So könne im nächsten Winter der Bauhof mit seinen Schneeschiebern „daheim bleiben“ und die Altstadteinwohner und Besucher „trockenen Fußes“ ihre Erledigungen machen. Man biete den Altstadtbewohnern quasi damit ein kleines Schmankerl – für die mit der Restaurierung des Schlosses verbundenen Unannehmlichkeiten.

 

Sogar die „Kreiswerke“ wollen sich als Partner in das Projekt einbringen. Nachdem es in der Vergangenheit immer wieder Bürgerinitiativen gegen die geplanten Windmühlen zur Energiegewinnung gegeben habe, sei man dankbar für dieses Projekt und nehme der Stadt Wächtersbach den gewonnenen „grünen Strom“ sehr gerne ab, so ein Sprecher des Energieversorgers.

 

„Die Stadt Wächtersbach ist damit wieder einmal in Sachen innovativer Ideen und deren Umsetzung Vorreiter“, freut sich Bürgermeister Andreas Weiher.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Größte Solardachkonstruktion im mittleren Kinzig-Tal - ,,Aprilscherz"